Meine ganz persönliche „Muffin-Geschichte“

Wie kam ich auf die Idee, ein Diät-Produkt in «Muffin-Form» zu backen?
Seit vielen Jahren bin ich in der Kosmetikbranche tätig, wo die Themen Schönheit, Bodyforming etc. zum Tagesgeschäft gehören. Mein Beruf macht es erforderlich, viele Kilometer zurückzulegen und sehr viel Zeit auf der Straße zu verbringen. Das bedeutet automatisch, schnell, ungesund und unregelmäßig zu essen – was sich auf die Gesundheit nicht unbedingt positiv auswirkt. Müdigkeit, Rückenschmerzen, Übersäuerung und Übergewicht waren das Ergebnis.

Mein persönliches Schlüsselerlebnis hatte ich dann, als ich das Geburtstagsgeschenk meiner Kinder einlösen wollte. Ein lang gehegter Traum. Ein Tandemsprung sollte es werden. Voller Vorfreude ging es mit der ganzen Familie zum Flugplatz. Dort erklärte man uns das ganze Prozedere des Sprungs. Einer der Fluglehrer schaute mich dann skeptisch an und meinte: „Ich denke Du bringst zu viel Gewicht auf die Waage!“. Mein Gewicht war leider nicht annähernd kompatibel mit dem geforderten Grenzwert. Ungläubig schaute ich ihn an. Ich war fassungslos, geschockt und peinlich berührt.

Mein Sohn war somit derjenige, der von meinen Pfunden profitierte und einen unvergesslichen Tandemsprung genießen durfte. Dieses Erlebnis hat mich wachgerüttelt und ich schwor mir, alles dafür zu tun, damit ich diesen Traum realisieren könnte. So fing meine „Muffin-Geschichte“ an.

Der Schlüssel zum Glück

Nachdem ich ein paar Diäten ausprobiert hatte, diese jedoch für mich zu kompliziert oder rein geschmacklich ungenießbar waren, stellte ich mir die Frage: „Wie sollte für mich ein perfektes Diät-Produkt aussehen“?

  1. Einfach – jederzeit sofort verfügbar, ohne langes Zusammenmischen oder mühsames Kalorienzählen
  2. Gesund – erklärt sich von selbst – möglichst viele regionale BIO-Produkte
  3. Genussvoll – es soll einfach schmecken
  4. Effektiv – in kurzer Zeit ein tolles Ergebnis erzielen ohne zu hungern und Jo-Jo-Effekt

Ich liebe Muffins, also weshalb gibt es keinen Muffin, der all diese Punkte erfüllt? Das wäre doch der Hammer!
Also fing ich an, meine Küche in eine Backstube zu verwandeln, nicht immer zur Zufriedenheit meiner Frau. Welche Frau lässt sich diese schon gerne zweckentfremden? Es dauerte lange, bis ich eine halbwegs gelungene Rezeptur hatte. Sehr lange. Ich musste in viele Muffins beißen, die nicht schmeckten. In sehr viele. Mein Muffin sollte eine Nahrungskombination sein, die dem Körper alles zur Verfügung stellt, was er braucht. Das Ziel war ein leckerer, gesunder Muffin zum Abnehmen.

Natürlich war mein Muffin keine leichte Geburt. Viele Rückschläge und eine lange Zeit waren notwendig, um ihn so hinzubekommen, wie wir ihn heute genießen dürfen. Eine starke Unterstützung und Motivation fand ich durch meinen Sohn Marc.

Und da ist er nun: der Slim Fit Muffin, der dich durch den Tag begleiten wird. Ein Kuchen zum Abnehmen.

Nicht einfach ein Stück Genuss, sondern ein Genuss, der schlank macht.